mehr

    Methoden Zur Warzen Entfernen

    spot_img

    Warzen sind häufige Hautläsionen, die durch das humane Papillomavirus (HPV) verursacht werden und an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten können. Die Entfernung von Warzen ist oft ein Anliegen für viele Menschen, da sie nicht nur unansehnlich sind, sondern auch Beschwerden verursachen können. Es gibt verschiedene Methoden zur Warzenentfernung, von Hausmitteln bis hin zu professionellen medizinischen Verfahren, die je nach Art, Größe und Lage der Warze variieren können. In diesem Artikel werden wir uns mit den verschiedenen Möglichkeiten zur Warzenentfernung befassen und deren Vor- und Nachteile diskutieren.

    Warzen entfernen

    Warzen entfernen bezieht sich auf verschiedene Methoden und Techniken, die verwendet werden, um Warzen von der Haut zu entfernen. Dazu gehören sowohl Selbstbehandlungsmethoden als auch professionelle medizinische Verfahren, die von einem Arzt oder einer Ärztin durchgeführt werden.

    Warzen entfernen Hausmittel

    Warzen entfernen Hausmittel bezieht sich auf die Verwendung von natürlichen oder Hausmitteln zur Behandlung und Entfernung von Warzen. Diese Methoden können verschiedene Substanzen oder Techniken umfassen, die zu Hause angewendet werden können, wie zum Beispiel die Anwendung von Apfelessig, Teebaumöl, Knoblauch, oder das Auftragen von Klebeband auf die Warze.

    Was der Hautarzt bei Warzen empfiehlt

    Wie häufig sind Warzen?

    Täglich sehen wir Patienten, die mit Warzen zu kämpfen haben. Das Risiko, uns während unseres Lebens mit Warzen bzw. den auslösenden HP-Viren zu infizieren, liegt bei ca. 80 Prozent. Oftmals sind Kinder davon betroffen (laut verschiedenen Studien haben bis zu einem Drittel aller Kinder und Jugendlichen Warzen), die dann besonders leiden. Schätzungsweise 5 Prozent der Erwachsenen leiden an dieser Erkrankung.

    Warzen können richtig unangenehm sein, ggf. sogar heftige Schmerzen verursachen und je nach betroffener Körperregion beispielsweise beim Gehen, beim Sport etc. einschränken. Sie sind auch recht unschön und können je nach Lokalisation sogar entstellend wirken.

    Was empfiehlt der Hautarzt bei Warzen?

    Eine frühzeitige Warzenbehandlung ist wichtig, um die Ausbreitung am eigenen Körper und eine Ansteckung anderer zu verhindern. Im ersten Schritt kann man versuchen, die Erkrankung selbst zu behandeln. Ist dies erfolglos oder stellen sich bestimmte Probleme ein, sollte eine professionelle, ärztliche Behandlung erfolgen.

    Warzen selbst behandeln?

    Man kann versuchen, Warzen mit Tinkturen und/ oder hornlösenden Pflastern, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind, zu behandeln. Nutzen Sie diese Hilfsmittel genau nach Gebrauchsanweisung. Dann kann man nach einen Fuß- bzw. Handbad die aufgeweichte Hornschicht abtragen. Dieser Vorgang (Tinktur/ Pflaster, Bad, abtragen) wird regelmäßig wiederholt, bis die Warze verschwunden ist. Dies kann mehrere Wochen oder sogar Monate dauern. 

    Wird eine Tinktur aufgetragen sollte die Haut um die Warze herum vor dem aggressiven Mittel geschützt werden: dazu kann man dort Vasiline oder eine fettige Salbe auftragen. Wichtig ist, dass Sie die Hände und alle Gegenstände, die mit der Warze in Berührung gekommen sind, gründlich desinfizieren.

    Ansonsten besteht das Risiko, dass Sie die Viren auf andere Körperstellen übertragen, wo sich dann neue Warzen ausbreiten können, oder dass Sie andere anstecken. Vereisungssprays aus der Apotheke sind mit -50 bis -80 Grad Celsius nicht effektiv, da sie nicht kalt genug sind, um eine ausreichende Wirkung zu erzielen.

    Helfen Hausmittel bei der Warzenbehandlung?

    Hausmittel, wie Teebaumöl, Apfelessig oder Aufkleben von Klebeband helfen nicht. Gerade unverdünntes Teebaumöl kann unter Umständen sogar eine gesundheitsschädliche Wirkung haben, da es eine Kontaktallergie auslösen kann. Daher gilt generell: Finger weg davon!

    Ein weiteres traditionelles Mittel ist das „Besprechen“. Letztendlich handelt es sich dabei um Hypnose. Dabei wird der Körper über psychosomatische Vorgänge dazu gebracht, das eigene Immunsystem auf die Warzen als Gegner zu richten. Mit einer solchen Hilfe zur Selbsthilfe können tatsächliche gute Erfolge erzielt werden.

    Patienten mit einem geschwächten Immunsystem sollten die ärztliche Behandlung der viral verursachten Warzen jedoch nicht hinauszögern. Und auch bei Symptomen wie Schmerz, Blutung, Jucken oder Brennen und natürlich auch wenn die Warze entstellt oder behindert, sollten Sie eine professionelle, ärztliche Behandlung schnell in Angriff nehmen.

    Was gehört zur professionellen, ärztlichen Behandlung?

    In der Arztpraxis stehen professionelle Mittel und Wege zur Warzenbehandlung zur Verfügung.

    Kryotherapie – Warzen mit Kälte verbrennen

    In der Arztpraxis erfolgt eine Vereisung mittels Stickstoff bei -196 Grad Celsius. Der Stickstoff wird entweder auf die betroffene Stelle gesprüht oder über einen Kältestempel aufgedrückt. Dabei stirbt das Gewebe ab, es kann auch zu Brandblasen kommen. Die Behandlung muss wiederholt werden, bis die Warze komplett verschwunden ist. Sie ist sehr effektiv und es entstehen i.d.R. keine Narben. Allerdings kann die Behandlung sehr schmerzhaft sein. An besonders empfindlichen Stellen eingesetzt kann die Kryotherapie schwerwiegende Folgen haben. Sie darf daher nur nach ärztlicher Anweisung durchgeführt werden.

    Lasertherapie – Warzen millimetergenau abtragen

    Warzen können mittels eine ablativen (d.h. abtragenden) Lasers in unseren OPs milimetergenau entfernt werden. Wir verfügen über mehrere ablative Laser, so dass der Arzt/ die Ärztin je nach individueller Ausprägung und Lokalisation der Warze den am besten passenden Laser auswählen kann. In der Regel werden – je nach Größe, Tiefe, etc. – mehrere Eingriffe benötigt, bis die Warze nicht mehr wiederkommt.

    wIRA – Warzen schmerz- und nebenwirkungsfrei behandeln

    Die Behandlung mit wassergefiltertem Infrarot-A-Licht (wIRA) eignet sich besonders auch für Kinder und großflächige Warzenbeete. Diese sanfte Therapiemethode ist schmerzfrei, sehr wirksam ist und hinterlässt keine Narben. Die wIRA-Therapie führt zu einer gezielten, tiefgehenden Durchwärmung des Gewebes. Dadurch wird in der behandelten Hautregion die Durchblutung verbessert und die lokale Immunabwehr angeregt. wIRA ist eine wirksame Hilfe zur Selbsthilfe für den Körper bei der natürlichen und narbenfreien Bekämpfung der Warze(n).

    Häufig gestellte Fragen zum Warzen entfernen

    Welche Arten von Warzen können entfernt werden?

    Warzen können an verschiedenen Stellen des Körpers auftreten, darunter an den Händen, Füßen, im Gesicht oder im Genitalbereich. In der Regel können verschiedene Arten von Warzen entfernt werden, darunter gewöhnliche Warzen, Dornwarzen, Feigwarzen und flache Warzen.

    Welche Methoden werden zur Entfernung von Warzen verwendet?

    Es gibt verschiedene Methoden zur Warzenentfernung, darunter Hausmittel wie Apfelessig, Teebaumöl oder das Abdecken mit Klebeband. Professionelle medizinische Verfahren umfassen Kryotherapie (Vereisung), Lasertherapie, Elektrokauterisation und chirurgische Entfernung.

    Sind Hausmittel zur Warzenentfernung wirksam?

    Einige Hausmittel können bei der Warzenentfernung helfen, aber ihre Wirksamkeit kann variieren. Zum Beispiel kann das Auftragen von Apfelessig oder Teebaumöl auf die Warze helfen, sie zu schrumpfen oder abzutöten. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Hausmittel für jeden wirksam sind und dass einige möglicherweise nicht die gewünschten Ergebnisse liefern.

    Ist die professionelle Warzenentfernung schmerzhaft?

    Die Schmerzhaftigkeit der professionellen Warzenentfernung hängt von der gewählten Methode und der Empfindlichkeit des Patienten ab. Verfahren wie die Kryotherapie können unangenehm oder schmerzhaft sein, während andere Methoden wie die Lasertherapie oder Elektrokauterisation weniger Beschwerden verursachen können. Ihr Arzt kann Ihnen dabei helfen, die beste Methode für Ihre individuellen Bedürfnisse auszuwählen und mögliche Schmerzen zu minimieren.

    Gibt es Risiken bei der Warzenentfernung?

    Ja, wie bei jedem medizinischen Verfahren gibt es auch bei der Warzenentfernung Risiken. Zu den möglichen Risiken gehören Narbenbildung, Infektionen, Hautverfärbungen oder das erneute Auftreten von Warzen. Es ist wichtig, mit Ihrem Arzt über die Risiken und mögliche Komplikationen zu sprechen, bevor Sie sich für eine Behandlung entscheiden.

    Weitere Infos zum Thema Warzen finden Sie hier

    • Generelle Infos zur Entstehung von Warzen, zu den verschiedenen Arten von Warzen, zu Faktoren, die Warzen begünstigen und zu Warzenbehandlungen
    • Detaillierte Infos zur wIRA-Therapie und Terminvereinbarungsmöglichkeit zur Beratung zur wIRA-Behandlung
    • Infos zu sogenannte Alterswarzen (keine echten Warzen)
    • Infos zu sogenannten Stielwarzen (keine echten Warzen)
    • Wie Film und Fernsehen zur Stigmatisierung von Menschen mit Hauterkrankungen beitragen
    • Wie HP-Viren, die Auslöser von Warzen, auch Hautkrebs verursachen
    • Wie unsere erweiterte Hautkrebsvorsorge von HP-Viren verursachten Hautkrebs und dessen Vorstufen frühzeitig entdecken kann.

    Weitere tolle Updates finden Sie unter blogpositiv.de

    TRENDARTIKEL

    spot_img

    VERWANDTER ARTIKEL

    Leave A Reply

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Abonnieren Sie unseren neuesten Newsletter