mehr

    Was Hilft Gegen Durchfall: So Lindern Sie Die Beschwerden

    Was hilft gegen Durchfall? Diese Frage beschäftigt viele Menschen, denn Durchfall, auch als Diarrhoe bekannt, kann unangenehm und belastend sein. Es gibt verschiedene Ursachen für Durchfall, darunter Bakterien- und Vireninfektionen, chronische Darmerkrankungen wie das Reizdarmsyndrom oder Morbus Crohn,

    sowie Nebenwirkungen bestimmter Medikamente oder Therapien. Es ist wichtig, geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um die Beschwerden zu lindern und den Körper bei der Genesung zu unterstützen.

    Was hilft gegen Durchfall?

    Wenn es um die Bewältigung von Durchfall geht, ist es wichtig zu verstehen, welche Maßnahmen helfen können, um die Symptome zu lindern und den Heilungsprozess zu unterstützen. Von Hausmitteln über Ernährungsempfehlungen bis hin zu medizinischen Interventionen gibt es verschiedene Ansätze,

    die helfen können, mit Durchfall umzugehen. Diese können von Person zu Person variieren, abhängig von den individuellen Ursachen und Schweregraden des Durchfalls. In diesem Abschnitt werden wir verschiedene Strategien untersuchen, die dazu beitragen können, Durchfall zu bekämpfen und das Wohlbefinden zu verbessern.

    Was hilft gegen Durchfall: Hausmittel

    Hausmittel sind oft die erste Wahl, um Durchfall zu behandeln, da sie natürliche und oft leicht verfügbare Lösungen bieten. Diese Hausmittel können helfen, die Symptome zu lindern und den Körper zu unterstützen, während er sich erholt. Von bestimmten Lebensmitteln über Tees bis hin zu speziellen

    Zubereitungen gibt es eine Vielzahl von Hausmitteln, die dazu beitragen können, Durchfall zu bekämpfen. In diesem Abschnitt werden wir einige der wirksamsten Hausmittel gegen Durchfall untersuchen und wie sie angewendet werden können, um Beschwerden zu lindern und die Genesung zu fördern.

    Symptom Durchfall: In der Regel ein Fall für Hausmittel

    Wässriger Durchfall hat viele Ursachen. Erfahren Sie, welche Hausmittel helfen und welche Anzeichen darauf hindeuten, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten.

    Akuter Durchfall tritt normalerweise plötzlich und ohne Vorwarnung auf. Das Wichtigste hierbei ist reichlich Flüssigkeitszufuhr und Ruhe, damit sich der Körper regenerieren kann. Es gibt verschiedene medizinische Bezeichnungen für Durchfall: „Diarrhea“ und „Diarrhoea“. Ärzte sprechen von Durchfall, wenn Sie drei lockere Stühle pro Tag haben. Es wird auch zwischen akutem Durchfall und chronischem Durchfall unterschieden. Ärzte sprechen von chronischem Durchfall, wenn der Durchfall länger als 14 Tage anhält.

    Durchfall – was ist das?

    Wenn Sie Durchfall haben, wird nicht genug Wasser aus dem Stuhl entfernt. Durchfall kann eine Mischung aus festeren und wässrigen Bestandteilen sein, bis hin zu Durchfall, der so flüssig wie Wasser ist. Durchfall kann ohne weitere Symptome auftreten. Er kann auch von Krämpfen, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen begleitet sein.

    Es gibt viele Gründe für wässrige Stühle, von denen die meisten zunächst harmlos sind. Lang anhaltender Durchfall sollte jedoch unbedingt von einem Arzt abgeklärt und behandelt werden. Denn bei häufig weichen und wässrigen Stühlen verlieren Sie viel Flüssigkeit und Salze. Bei kleinen Kindern und älteren Menschen kann ein schwerer Flüssigkeitsverlust sogar lebensbedrohlich sein. Chronischer Durchfall kann ein Symptom für andere Krankheiten wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sein.

    Bakterien- und Vireninfektionen sind die häufigsten Auslöser

    Die Hauptursache für Durchfallerkrankungen sind Infektionen mit Bakterien oder Viren. Bakterien werden oft über verdorbene oder verunreinigte Lebensmittel aufgenommen, während bei Viren die Übertragung von Mensch zu Mensch eine größere Bedeutung hat. Häufige virale Durchfallerreger in Deutschland sind das Norovirus und das Rotavirus. Zu den bakteriellen Erregern zählen zum Beispiel Campylobacter und Salmonellen.

    Je nach Erreger geht der Durchfall (Diarrhoe) mit Übelkeit und Erbrechen einher – zum Beispiel bei einer Magen-Darm-Infektion durch das Noro- und das Rotavirus. Salmonellen lösen eher eine reine Durchfallerkrankung aus, die nur manchmal von Erbrechen begleitet wird.

    Durchfall (Diarrhoe) kann auch das Symptom chronischer Darmerkrankungen wie Reizdarmsyndrom oder einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa sein, die Folge einer Therapie mit bestimmten Medikamenten sowie im Rahmen einer Chemo- oder Strahlentherapie oder einer Lebensmittelunverträglichkeit auftreten.

    Mehr zum Thema Magen und Darm

    • Ursachen von Darmproblemen
    • Funktionelle Darmprobleme: Symptome & Ursachen
    • Was steckt hinter dem Symptom?

    Bauchschmerzen: Alle Ursachen & ihre Behandlung

    • Krankheit

    Darmverschluss – Ursache, Symptome & Behandlung

    • Informationen zur Behandlung
    • Magenspiegelung: Wie wird eine Magenspiegelung durchgeführt?
    • Darm und Gesäß: Wenn Sitzen Schmerzen verursacht
    • Vergrößerte Hämorrhoiden: Symptome & Behandlung

    Blut im Stuhl: Ursachen und Diagnose

    • Magen- und Darmgesundheit

    Reizdarm-Syndrom: Symptome mit der richtigen Ernährung lindern

    • Interview | Reizdarmsyndrom
    • Reizdarm-Syndrom: Welche Behandlung hilft? Ein Experteninterview
    • Leistenbruch: Wenn die Bauchwand nachgibt
    • 10 Tipps
    • Was hilft gegen Sodbrennen?
    • Appendizitis: Symptome und Behandlung bei Blinddarmentzündung
    • Peritonitis: Ursachen, Symptome & Behandlung

    Wenn beeinträchtigte Verdauung das Leben bestimmt

    • Morbus Crohn: Ursachen, Symptome, Behandlung

    Symptome, Diagnose, Therapien

    • Gastritis: Erkrankte Magenschleimhaut, schmerzhafte Folgen

    Interview l Pädiatrische gastroenterologische Beratung in Berlin

    Wohin, wenn es wehtut? Hilfe für Kinder mit unerklärlichen Bauchschmerzen

    Interview

    Knurren im Magen: Lebensmittelunverträglichkeiten

    • Wenn Getreideprotein krank macht
    • Zöliakie (Glutenunverträglichkeit): Diagnose & Therapie

    Darmkrebs: Symptome, Ursachen und Behandlung

    • Dossier | Darmgesundheit

    Wunderorgan Darm

    • Krank durch Salmonelleninfektion

    Salmonellen: Symptome & Behandlung der Infektion

    Kolonisierung des Dünndarms – was ist das?

    Wenn die Darmflora Probleme verursacht

    Durchfall hat viele Ursachen

    • Im Allgemeinen gibt es mehrere Ursachen für Durchfall: Viren, Bakterien oder andere Erreger lösen häufig gastrointestinale Infektionen mit Durchfall aus.

    Typische Viren, die Durchfall und Erbrechen verursachen, sind Rotaviren und Noroviren. Die Infektion erfolgt von Mensch zu Mensch, in der Regel über Schmierinfektionen von Oberflächen, die aufgrund mangelnder Hygiene kontaminiert wurden (dies kann auch von Hand zu Hand erfolgen).

    Beispiele für Bakterien, die Durchfall verursachen, sind Campylobacter, Kolibakterien (einschließlich E. Coli und EHEC) und Salmonellen.

    Bei verdorbenen Lebensmitteln verursachen Toxine (Gifte), die von Bakterien produziert werden, Durchfall und Erbrechen. In diesem Fall spricht der Arzt von einer Lebensmittelvergiftung.

    Bei Menschen mit Krebs ist Durchfall in der Regel eine Nebenwirkung von Chemotherapie oder Strahlentherapie. Durchfall tritt auch häufig als Nebenwirkung von Medikamenten wie Antibiotika auf.

    Andere Gründe für lockere und wässrige Stühle:

    • ungewohnte Lebensmittel, z.B. beim Reisen
    • Erkältung
    • Stress (psychologisch, z.B. durch Aufregung, oder körperlich ausgelöst, z.B. durch Hitze)
    • zu viel Kaffee oder Alkohol
    • Schwangerschaft

    Menstruation

    Erfahrungen mit Darmproblemen

    Interview | Morbus Crohn

    • Chronisch krank – dennoch glücklich

    Interview l Künstlicher Stuhl- und Harnausgang

    Stoma: Alltag mit einem künstlichen Darmausgang

    Durchfall ist ein typisches Symptom dieser Krankheiten

    Wie bereits erwähnt, kann Durchfall viele Auslöser und Ursachen haben. Es kann jedoch zuverlässiger auf einige Krankheiten geschlossen werden, wenn Durchfall ein Symptom ist:

    • Reizdarmsyndrom
    • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn
    • Lebensmittelunverträglichkeiten
    • Salmonellenvergiftung
    • Corona (COVID-19)
    • Hormonstörungen, wie Hyperthyreose
    • Krebs
    • Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis)

    Entzündung von Darmdivertikeln (Divertikulitis)

    Wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Durchfall haben?

    • Akuter Durchfall verschwindet in der Regel von selbst nach einigen Tagen.

    Wenn der Stuhl jedoch tagelang wässrig und dünn ist, besteht die Gefahr, dass Sie bereits zu viel Flüssigkeit und Salze verloren haben. Anzeichen für übermäßigen Flüssigkeits- und Mineralverlust sind Schwindel und Kreislaufprobleme. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Insbesondere Kinder und ältere Menschen sollten nach anhaltendem Durchfall einen Arzt aufsuchen.

    Ebenso ist es wichtig, abzuklären, ob bei chronischem Durchfall, der länger als 14 Tage anhält oder immer wieder auftritt, eine Infektion oder eine Krankheit wie Morbus Crohn oder das Reizdarmsyndrom hinter dem Symptom Durchfall steckt.

    Andere Ursachen für Durchfall, bei denen Sie ärztliche Hilfe suchen sollten:

    • Blut im Stuhl (als roter Belag oder schwarze Verfärbung)
    • Schleimablagerungen im Stuhl
    • Starke Schmerzen.

    Was hilft gegen Durchfall Hausmittel

    Hausmittel gegen Durchfall sind oft erste Wahl, um Beschwerden zu lindern. Einige bewährte Hausmittel umfassen Kamillentee, der beruhigend wirkt und Entzündungen hemmt, sowie geriebene Äpfel und Möhren, deren Pektin die Darmtätigkeit positiv beeinflusst. Auch Zwieback und Bananen helfen, den Darm zu beruhigen.

    Was hilft schnell gegen Durchfall

    Um Durchfall schnell zu bekämpfen, kann die Einnahme von Elektrolytlösungen helfen, den Flüssigkeits- und Mineralstoffverlust auszugleichen. Ein weiterer schneller Helfer kann Aktivkohle sein, die Giftstoffe im Darm bindet und so die Beschwerden mildert.

    Was hilft gegen Durchfall bei Kindern

    Bei Kindern ist es wichtig, auf eine sanfte Behandlung zu achten. Geriebene Äpfel und Karottenpüree sind schonende Hausmittel, die gut verträglich sind. Viel Flüssigkeit, insbesondere wasser- und elektrolythaltige Getränke, ist essentiell. Zudem sollte auf fettige und zuckerreiche Nahrung verzichtet werden.

    Was hilft gegen Durchfall und Bauchschmerzen

    Kombinieren sich Durchfall und Bauchschmerzen, können Wärme und Ruhe häufig Linderung verschaffen. Kamillen- oder Fencheltee wirken entzündungshemmend und beruhigend. Auch das Einnehmen von probiotischen Lebensmitteln kann die Regeneration der Darmflora unterstützen.

    Was hilft bei Kindern gegen Durchfall

    Bei Kindern sollte auf eine schonende Ernährung geachtet werden. Geriebener Apfel, Bananen und Karottenpüree sind leicht verdaulich und helfen, die Darmtätigkeit zu regulieren. Zudem ist es wichtig, dass die Kinder ausreichend trinken, um Dehydration zu vermeiden.

    Was hilft gegen Bauchschmerzen und Durchfall

    Bei gleichzeitigen Bauchschmerzen und Durchfall können Kamillen- oder Pfefferminztee Linderung verschaffen, da sie krampflösend wirken. Wärmflaschen oder warme Bäder entspannen die Bauchmuskulatur und können die Schmerzen verringern.

    Was hilft gegen Durchfall bei Hunden

    Bei Hunden kann Durchfall häufig durch eine Umstellung der Ernährung bekämpft werden. Gekochter Reis und Hühnerfleisch sind leicht verdaulich und schonend für den Magen-Darm-Trakt. Auch spezielle Schonkostfutter aus dem Fachhandel können hilfreich sein.

    Was hilft bei Hunden gegen Durchfall

    Neben der schonenden Fütterung ist es wichtig, dass der Hund ausreichend Flüssigkeit aufnimmt, um Dehydration zu vermeiden. Elektrolytlösungen für Tiere und Probiotika können ebenfalls unterstützend wirken.

    Was hilft beim Hund gegen Durchfall

    Wenn der Durchfall beim Hund länger anhält, sollte ein Tierarzt zurate gezogen werden. Eine kurzfristige Fütterungspause von 12 bis 24 Stunden kann dem Verdauungssystem des Hundes eine Ruhepause gönnen, bevor man langsam wieder mit leichter Kost wie Huhn und Reis beginnt.

    Häufig gestellte Fragen zu „Was hilft gegen Durchfall?“

    Was sind die häufigsten Ursachen für Durchfall?

    Durchfall kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden, darunter bakterielle oder virale Infektionen, Lebensmittelvergiftungen, bestimmte Medikamente, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder chronische Erkrankungen wie das Reizdarmsyndrom. Die genaue Ursache kann individuell variieren und sollte gegebenenfalls von einem Arzt untersucht werden.

    Welche Hausmittel können bei Durchfall helfen?

    Einige bewährte Hausmittel zur Linderung von Durchfall sind zum Beispiel die Einnahme von Kamillentee, Ingwertee oder Schwarzer Tee, die Aufnahme von leicht verdaulichen Lebensmitteln wie Reis, Bananen oder geriebenem Apfel,

    sowie die Vermeidung von fettigen oder schwer verdaulichen Lebensmitteln. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass nicht alle Hausmittel für jeden gleich wirksam sind und bei anhaltenden oder schweren Symptomen ein Arzt konsultiert werden sollte.

    Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen, wenn ich Durchfall habe?

    In den meisten Fällen ist Durchfall harmlos und klingt innerhalb weniger Tage von selbst ab. Es ist jedoch ratsam, einen Arzt aufzusuchen, wenn der Durchfall länger als zwei Tage anhält, blutig ist, von starken Bauchschmerzen begleitet wird,

    Anzeichen von Dehydration auftreten oder wenn Durchfall bei Säuglingen oder älteren Menschen auftritt. Bei anhaltenden oder wiederkehrenden Durchfällen sollte ebenfalls ärztlicher Rat eingeholt werden, um die zugrunde liegende Ursache zu klären und eine angemessene Behandlung einzuleiten.

    Fazit

    • Durchfall ist ein häufiges Gesundheitsproblem, das verschiedene Ursachen haben kann, von Infektionen bis hin zu chronischen Erkrankungen.
    • Hausmittel wie Tees, bestimmte Lebensmittel und Ruhe können oft helfen, die Symptome zu lindern und den Heilungsprozess zu unterstützen.
    • Bei anhaltendem oder schwerem Durchfall ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache abzuklären und eine angemessene Behandlung zu erhalten.
    • Eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und gute Hygiene sind wichtige Maßnahmen zur Vorbeugung von Durchfall.

    Weitere tolle Updates finden Sie unter blogpositiv.de

    TRENDARTIKEL

    spot_img

    VERWANDTER ARTIKEL

    Leave A Reply

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

    Abonnieren Sie unseren neuesten Newsletter